Trouble men oder Undine und das Ungeheuer
ein Monolog, viel Musik
Ingeborg Bachmann trifft auf Wagner, Weill und Grönemeyer

Ingeborg Bachmanns „Undine geht“ ist vielleicht einer der schönsten und berührendsten feministischen Texte überhaupt. In dessen Zentrum: das Ungeheuer Hans, der Mann, Welcher seine Undine liebt und trägt und bezaubert, quält und erschafft und zerstört. Aufgebrochen und umspielt wird der Monolog von Musik quer durch die Epochen, von Liedern und Arien über das Ungeheuer, den Trouble Man.

Gesang und Spiel: Rea Claudia Kost
Klavier: Hans Adolfsen
Schauspielcoaching: Maja Stolle
Konzept: Rea Claudia Kost
Idee: Mona Petri
Dank an: Daniel Fueter, Niklaus Kost

Dienstag 7. und Donnerstag 9. Februar 2017 im Theater Stok
Türöffnung und Bar: 19.30 Uhr
Beginn: 20.00 Uhr
Reservationen: info⟨α⟩eigenlautundleise.ch
Wir spielen auf Hut!

arracher son âme
zum 100. Geburtstag von Edith Piaf

Bekannte und weniger bekannte Chansons der «grande dame», die 2015 einhundert Jahre alt geworden wäre und Chansons ihrer Wegbegleiter und Liebhaber sowie Texte von ihr und über sie.

mit Rea Claudia Kost und Niklaus Kost (Gesang), Philip Bartels (Lesung), Simone Keller (Klavier)

Arrangements von Daniel Fueter, Duri Collenberg, Tobias von Glenck und Philip Bartels

in Zürich am 13. (Première), 14. und 15. Oktober 2015 im Bistro Le Puy (Forchstrasse 211) jeweils um 20:00 Uhr

Weitere Aufführungen in der Herzbaracke Zürich am 30. Februar und 31. Januar 2018

Weitere Aufführung im La Marotte Affoltern am 26. Mai 2018